Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    playBLESS Moderator Avatar von Crush
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Bingen
    Beiträge
    1.047
    -----------------


    @ Diskussion im EU Board

    Heyho,

    ich wollt da nicht zwischen die Fronten des offiziellen Forums geraten, daher post ich es hier.

    Zitat Zitat von Eikju


    Also wir haben keine sog. Trialzeit. Warum denn auch?

    Nenne mir einen plausiblen Grund, warum man eine Trialzeit einführen sollte? In einer Gilde unterliegt man keinem "Rechtsstaat" bzw. Arbeitnehmerschutz. Man verdient auch kein Geld und wenn man fliegt, hast du keine finanziellen Probleme.

    Meiner Meinung nach ergibt eine Trialzeit keinen Sinn. Manchmal frage ich mich selber oft, ob einige Gildenleader wie Politiker sind - sie sehen nicht das Offensichtliche, sondern glauben an Theorie und Zahlen.

    Das beste Beispiel dafür ist doch die Realität selbst. Wenn eine Person weiß, dass sie gefordert ist und man über eine bestimmte Zeitspanne mehr und kritischer beobachtet als den Rest der Bande, dann verstellt man sich so, dass es DEM, der einen Unheil anrichten könnte, gefällt.

    Ich gehe lieber den Weg und sage: "Freunde, es gibt bei uns keine ein- bzw. zweiwöchige Trialzeit. Ihr seid - solange ihr in der Gilde VII seid - an jedem Tag ein Trial. Wer sich daneben verhält, ganz gleich ob 17 oder 49 wird aus der Gilde gekickt bzw. verwarnt. Wer sich gut macht, bleibt in der Gilde drinnen.
    Es gibt da Unterschiede. Die Trial Zeit dient dazu, einen neuen Spieler kennenzulernen und zu sehen, ob er zu der Truppe passt. Wenn sich jemand in dieser Phase daneben benimmt oder Probleme mit anderen Membern hat, ist es einfach, ihm einen Rauswurf damit kurz und plausibel zu begründen. Geht schnell und ist schmerzlos.

    Wenn ein Member (das sich diesen Status durch Eingliederung und Verhalten über lange Zeit verdient hat) dagegen mal ein paar Jahre dabei ist und es dann zu Auseinandersetzungen oder Fehlverhalten kommt, wird man die Person nicht mal einfach so rausschmeißen (oder würdest du, bei jemandem, den du über Jahre kennst?). Hier investiert man vor allem als Leader viel Zeit, um die Probleme irgendwie zu lösen. Wenn du mich fragst, ist der Unterschied gravierend und mit Tryout Phasen lässt es sich super abgrenzen. Wie lange sie dauert, bleibt ja dem Leader überlassen oder den Fullmembern in internen Abstimmungen (bei mir war der längste Tryout 13 Monate :P )

    Ich hab dazu bei meiner Gilde einen erweiterten internen Forenbereich eingerichtet, in dem Member ihre Erfahrungen mit Tryouts posten konnten. Dort wurde dann in regelmäßigen Abständen abgestimmt, wer von den Tryouts zum Member wird. Wir haben da nie die exakten Stimmen gezählt, sondern nur geschaut, ob die Gegenstimmen ordentlich begründet waren. Es gab immer eine Mindestzeit von 3 Monaten. Ab diesem Zeitraum konnten tryouts nominiert werden.

    Zitat Zitat von Eikju
    hätten wir kein demokratisches System - sagen, sofern der Bewerber mir gefällt: "Wir nehmen ihn Trotzdem, weil ich es so will, ende der Diskussion!"?

    In diesem Falle hätte ich mich nicht "unterbuttern" lassen, sondern hätte - wie du meintest - meine Vollmacht ausgenutzt. Das hierbei die Moral der einzelnen Mitglieder aber in den Keller geht und die Leute an meiner Fähigkeit als Leader zweifeln, ist doch nur offensichtlich und verständlich.
    Das sagt sich in der Theorie recht leicht. Ich habe über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass man ab und zu einfach unpopuläre Entscheidungen treffen muss. Und du kannst auch nicht davon ausgehen, dass all deine Member immer der selben Meinung sind. Sind sie verschiedener Meinung, musst du dich wohl oder übel über eine Seite hinwegsetzen. Von festen Zahlen (also Abstimmung) würd ich es nicht unbedingt abhängig machen.

    Als Gildenleiter musst du die Gilde navigieren. Du musst wissen, was das Beste für die Gilde ist und wie sie dahin kommt, wo sie hin soll. Das steht leider nicht immer im Einklang mit der Meinung aller Member. Mach dich darauf gefasst, dass das ganze ein sehr undabkbarer und anstrengender Job ist und du in den meisten Streitfällen der Arsch bist, obwohl du nur das Beste für alle wolltest

  2. #2
    Level 10 Avatar von Eikju
    Registriert seit
    10.04.2010
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    598
    -----------------


    Re: @ Diskussion im EU Board

    Zitat Zitat von Crush
    Es gibt da Unterschiede. Die Trial Zeit dient dazu, einen neuen Spieler kennenzulernen und zu sehen, ob er zu der Truppe passt. Wenn sich jemand in dieser Phase daneben benimmt oder Probleme mit anderen Membern hat, ist es einfach, ihm einen Rauswurf damit kurz und plausibel zu begründen. Geht schnell und ist schmerzlos.
    Ich frage dich auch: Wozu eine Trialzeit? Einen member lerne ich auch so kennen, ohne eine Zeitspanne einbauen zu müssen. Was machst du denn bitte, wenn die Trialzeit vorbei ist? Sagst du dann etwa: "Ok, er ist nun fullmember und auch wenn er sich daneben benimmt, schau ich nun öfter weg, als bei einem der noch in der Trialzeit steckt!"?

    Wir bei uns haben ein System mit "gelben" und "roten" Karten. Hierbei wurde folgende Regelung aufgestellt, die ich dir mal an dieser Stelle posten möchte:


    ================================================== ==========================================

    - Warum bekomme ich eine Verwarnung?

    Eine Karte erhält man, wenn ...

    ... man eine bestimmte Frist, die für alle gilt, nicht einhält.
    ... allgemeine Gildenregeln missachtet hat.
    ... endgültige Entscheidungen des Ratsoberhauptes, der Ratsmitglieder oder der gesamten Gemeinschaft nicht akzeptiert.
    ... diplomatische Gegebenheiten bzw. Beziehungen missachtet.
    ... andere leicht fahrlässige, nicht gemeinschaftlich soziale Aktionen führt oder durchgeführt hatte.


    Eine Karte erhält man, wenn ...

    ... man die max. Anzahl an gelben Karten erreicht hat.
    ... Member mutwillig beleidigt, behindert, verachtet oder nicht in die Gemeinschaft einbindet.
    ... ein Twink sich in einer anderen Gilde befindet und nicht gildenlos ist.
    ... der Gemeinschaft entgegengearbeitet wird.
    ... ein bestehendes Mitglied von VII sich woanders bewirbt.
    ... man interne Daten an dritte weitergibt.
    ... andere grob fahrlässige, nicht gemeinschaftlich soziale Aktionen führt oder durchgeführt hatte.



    Welche Regelung gibt es nun also?

    1.) Es wird maximal 5 Gelbe Karten geben. Bei der 5. gelben Karte ist der Member dazu aufgerufen, sich beim Ratsmitglied der Bruderschaft zu melden und mit ihm zu reden. Das Ratsmitglied der Bruderschaft entscheidet dann, ob...

    1.1) ...der Member gekickt wird, da er keine Besserung in dem Gespräch sieht und der Member sich andauernd entschuldigt ohne wirklichen, plausiblen Grund

    1.2) ...der Member nicht gekickt wird und "Orange" eingestuft wird, wobei das Ratsmitglied der Bruderschaft ein Auge auf dieses Mitglied legt. Bei einer weiteren Verwarnung, wird dieses Mitglied ohne wiederrede aus der Gilde verwießen.

    2.) 3 Monate keine Karte = Kartenreset


    Gezeichnet,
    Ratsoberhaupt Eikju


    ================================================== ==========================================

    Diese Regeln haben bis dato wunderbar gegriffen und störenfriede - auch welche die bereits seit 2 Monaten dabei waren - entfernt. Ich kann keine Leute brauchen, die nicht mit den anderen an einen Strang ziehen.

    Zitat Zitat von Crush
    Wenn ein Member (das sich diesen Status durch Eingliederung und Verhalten über lange Zeit verdient hat) dagegen mal ein paar Jahre dabei ist und es dann zu Auseinandersetzungen oder Fehlverhalten kommt, wird man die Person nicht mal einfach so rausschmeißen (oder würdest du, bei jemandem, den du über Jahre kennst?).
    Wenn ein Member ein paar Jahre dabei ist, dann ist er mit einem gewissen Grund dabei. Ich habe hier 2 Mitglieder, die ich seit 3 Jahre kenne. Das sind zum einen Nalfein und Alleriya. Ich weiß wie sie ticken und ich kenne ihre Qualitäten. Dennoch hat es für beide auch schon gelbe Karten gegeben. Ich will keinen aufgrund irgendwelchen Beziehungen bevorzugen. Jedes Mitglied ist gleich, obgleich Stamm-Mitglied, oder nicht, obgleich Frau oder Mann - Da gibt es keine Unterschiede.

    Zitat Zitat von Crush
    Ich hab dazu bei meiner Gilde einen erweiterten internen Forenbereich eingerichtet, in dem Member ihre Erfahrungen mit Tryouts posten konnten. Dort wurde dann in regelmäßigen Abständen abgestimmt, wer von den Tryouts zum Member wird. Wir haben da nie die exakten Stimmen gezählt, sondern nur geschaut, ob die Gegenstimmen ordentlich begründet waren. Es gab immer eine Mindestzeit von 3 Monaten. Ab diesem Zeitraum konnten tryouts nominiert werden.
    Ihr redet also in abgeschlossenen Foren über Leute, die schon 3 Monate bei euch sind? Verstehe ich das richtig? Traut ihr euch dann den Leuten nicht direkt ins Gesicht zu sagen, dass sie wohlmöglich nicht in die Gilde passen? Sorry, aber das ist ein Punkt, den ich nicht verstehe. Nach meiner Ansicht spaltet er eine Gilde ungemein, wenn man weiß, dass man über 3 Monate beobachtet wird. Man ist in der Gilde drinnen, spielt zusammen und nach 3 Monaten fällt ihr erst ein Voting, ob er überhaupt bleiben darf oder nicht?

    Zitat Zitat von Crush
    Das sagt sich in der Theorie recht leicht. Ich habe über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass man ab und zu einfach unpopuläre Entscheidungen treffen muss. Und du kannst auch nicht davon ausgehen, dass all deine Member immer der selben Meinung sind. Sind sie verschiedener Meinung, musst du dich wohl oder übel über eine Seite hinwegsetzen. Von festen Zahlen (also Abstimmung) würd ich es nicht unbedingt abhängig machen.

    Als Gildenleiter musst du die Gilde navigieren. Du musst wissen, was das Beste für die Gilde ist und wie sie dahin kommt, wo sie hin soll. Das steht leider nicht immer im Einklang mit der Meinung aller Member. Mach dich darauf gefasst, dass das ganze ein sehr undabkbarer und anstrengender Job ist und du in den meisten Streitfällen der Arsch bist, obwohl du nur das Beste für alle wolltest
    Das ist keine Theorie, sondern praxiserfahrung aus 4 Gilden, bei denen ich Co-Leader war bzw. bereits in meiner jetzigen Gilde. Das alle Mitglieder nicht immer der selben Meinung sind ist doch nur klar. Deshalb gibt es auch Votings über große und weitreichende Entscheidungen wo ich sage: "Hey, da will ich alle miteinbeziehen".

    Zum Stichwort Navigieren als Gildenleiter gebe ich dir recht. Schau mal in unsere Vorstellung, da steht genau drinnen, was ich eigentlich mache bzw. meine Aufgaben in der Gilde sind:



    ================================================== ==========================
    Das Ratsoberhaupt:

    - Es gibt ein Ratsoberhaupt, (Eikju) der die letzte, endgültige Entscheidung für die Gilde trifft. Er administriert bzw. organisiert sowohl die Gilde im Forum, als auch im Spiel. Seine Ratsmitglieder stehen ihm dabei beratend zur Seite.

    - Ratsmitglieder haben die generelle Aufgabe, Entscheidungen für die Gilde zu treffen. In Konversation untereinander (d. h. eine Auseinandersetzung im Teamspeak oder auch im Forum) bestimmen diese Änderungen an der Gilde. Nach erfolgreicher Ausarbeitung eines Konzepts, legen sie dieses dem Ratsoberhaupt vor, welches die endgültige Entscheidung über einzelne Teilabschnitte und dessen Durchführung trifft. Zu beachten ist also, dass das Ratsoberhaupt die Richtlinienkompetenz besitzt und die Ratsmitglieder ihm zuarbeiten.
    ================================================== ==========================


    Um hier mal ein Bespiel zu nennen:

    Sagen wir mal, die Mitglieder eröffnen einen Vote, dass sie eine PvE-Gilde werden wollen und nichts mehr mit PvP am Hut haben möchten. Dann bin ich dafür zuständig, dass genau dies nicht eintrifft, denn ich habe die Richtlinienkompetenz und schaue, dass sich alles in einem gesunden Maß, so wie ich es mir vorgestellt hatte, entwickelt.

    Wenn nun aber ein Voting der Mitglieder abläuft, wieviele wir maximal in Tera werden wollen, bin ich der letzte, der sich da entgegenstellt. Ich werde bestimmt nicht sagen, dass wir umbedingt 100 Frau/Mann werden müssen. Ich würde mich zwar damit wohl fühlen, jedoch entschieden die Mitglieder eine andere Anzahl von zukünftigen Mitgliedern. Folglich höre ich natürlich auf meine Gemeinschaft, denn ich möchte, dass es sich hier in dieser Gilde gut lebt und alle spaß haben.


    Um auch mal auf den Punkt "Streitigkeiten" einzugehen, möchte ich dir hier auch etwas sagen. Du kennst es vielleicht selbst, aber Tera ist noch nicht Released. Die Leute haben noch keine wirklichen Aufgaben, langweilen sich und die Langeweile ist der größte Streitfaktor in einer Gilde.

    Aufgrund unseres demokratischen Systems und aufgrund dessen, dass sich jedes Mitglied auch als solches definieren kann, daher nicht nur ein "Werkzeug" des Leader ist, herrscht ein viel besseres Klima in unserer Gilde. In diktatorischen Gilden habe ich nur zu häufig Rebellion erlebt, da Mitglieder mit etwas unzufrieden waren, aber der Leader stur geblieben ist und sein Ding durchgezogen hat. Folglich hat sich die Gilde aufgelöst bzw. ist nicht bei dem Spiel geblieben.

    Bei uns ist seit der Gründung der Gilde (und das war ende Februar) kein einziger (!) Streit ausgebrochen, obwohl wir jeden Tag mind. 5 Stunden miteinander reden und verschiedenste Spiele spielen. Ich betrachte es als ein Erfolg und bin sehr stolz auf meine Gilde, dass sie bereits so gut funktioniert, wie ich es haben wollte.

    Im Prinzip bin ich mit der Gilde genau auf dem richtigen Kurs. Sie kommen zu den Gildenbesprechungen, sie geben Kritik und Anregungen weiter und sie helfen mir aus freien stücken - ja selbst Spenden kommen für die Gilde von Gildenmitgliedern rein, da sie so zufrieden sind. Sie sagen mir, dass sie schon lange nicht mehr in einer solch gut durchdachten und warmherzigen Gemeinschaft gewesen sind, wo man sich nach dem Feierabend einfach freut, ins TS3 zu kommen.

    Das ist für mich als Leiter dieser Gilde, eines der größten Komplimente, die man mir überhaupt machen kann.

    Lg. Eikju

  3. #3
    playBLESS Moderator Avatar von Crush
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Bingen
    Beiträge
    1.047
    -----------------


    Re: @ Diskussion im EU Board

    Zitat Zitat von Eikju
    Ich frage dich auch: Wozu eine Trialzeit? Einen member lerne ich auch so kennen, ohne eine Zeitspanne einbauen zu müssen. Was machst du denn bitte, wenn die Trialzeit vorbei ist? Sagst du dann etwa: "Ok, er ist nun fullmember und auch wenn er sich daneben benimmt, schau ich nun öfter weg, als bei einem der noch in der Trialzeit steckt!"?
    Nein, weggeschaut haben wir nie, ganz im Gegenteil. Die Gilde besteht seit 1997 und auch wenn wir nie viel auf die Meinung externer Spieler gegeben haben, so war uns unser Ruf und das Verhalten unserer Member immer sehr wichtig.
    Man sollte in der Hinsicht nicht übersehen, was die Beförderung zum Member für einen Effekt hat. Man sagt dem Ex-Tryout: "Du hast dich gut Verhalten und dich gut eingebracht und zur Belohnung bist du jetzt ein vollwertiges Member mit allen Privilegien!". Ich bin kein Psychologe, aber die Leute waren immer sehr erfreut (und auch etwas geehrt), wenn es für sie so weit war x)



    Zitat Zitat von Eikju
    Ihr redet also in abgeschlossenen Foren über Leute, die schon 3 Monate bei euch sind? Verstehe ich das richtig? Traut ihr euch dann den Leuten nicht direkt ins Gesicht zu sagen, dass sie wohlmöglich nicht in die Gilde passen? Sorry, aber das ist ein Punkt, den ich nicht verstehe. Nach meiner Ansicht spaltet er eine Gilde ungemein, wenn man weiß, dass man über 3 Monate beobachtet wird. Man ist in der Gilde drinnen, spielt zusammen und nach 3 Monaten fällt ihr erst ein Voting, ob er überhaupt bleiben darf oder nicht?
    Das Feedback dient in erster Linie den Leadern. Man kommt so sehr schnell an Informationen darüber, wie sich die Neuen so machen. Man hört von Problemen, kann nochmal nachhaken wenn es nötig ist und entsprechend dann mit den Tryouts sprechen und schauen, ob und wie es weiter geht. Mit lästern oder "hinter dem Rücken" hat das wenig zu tun. Genau wie in deiner Gilde gibt es bei meiner Instanzen, aus denen nicht alles nach außen getragen wird, was man bespricht. So ist das eben.




    Zitat Zitat von Eikju
    Deshalb gibt es auch Votings über große und weitreichende Entscheidungen wo ich sage: "Hey, da will ich alle miteinbeziehen".
    Nur um kein falsches Bild aufkommen zu lassen: Die Meinung unserer Member war uns immer sehr wichtig (Tryouts hatten da allerdings nicht mitzureden. Also ein Privileg des Memberdaseins, das man sich durch bestehen der Tryoutphase verdienen muss) und es muss immer darum gehen, was für die Gilde gut ist, nicht für den Leader. Aber die meisten sind recht unerfahren und kurzsichtig was Konsequenzen aus Entscheidungen angeht. Da muss man sich dann leider mal drüber hinwegsetzen, auch wenn es im ersten Moment so aussieht, als würde man sich gegen das Wohl der "Masse" stellen.

    Das hat aber auch viel mit Vertrauen zu tun. Ich kam schon einige male in den obigen Fall aber das Vertrauen der Spieler und deren Bindung zur Gilde (Freundschaft untereinander) war so groß, dass sie es akzeptierten. Ich hatte da aber auch 5 Jahre einen großartigen Mentor was das angeht.



    Zitat Zitat von Eikju
    Aufgrund unseres demokratischen Systems und aufgrund dessen, dass sich jedes Mitglied auch als solches definieren kann, daher nicht nur ein "Werkzeug" des Leader ist, herrscht ein viel besseres Klima in unserer Gilde. In diktatorischen Gilden habe ich nur zu häufig Rebellion erlebt, da Mitglieder mit etwas unzufrieden waren, aber der Leader stur geblieben ist und sein Ding durchgezogen hat. Folglich hat sich die Gilde aufgelöst bzw. ist nicht bei dem Spiel geblieben.
    Man braucht als Leader eben viel Feingefühl. Aber wenn man als Leader keine Richtung vorgibt, dann bilden sich unter den Membern unter Umständen verschiedene Interessengruppen, die sich dann voneinander abschotten. Natürlich muss nichts negatives eintreffen, in keinem der beiden Systeme. Aber es kann passieren, in beiden. Die meisten Gilden bedienen sich ja ohnehin an einem Mischsystem. In einer absoluten Demokratie könnten die Member ihren Leader wählen.



    Zitat Zitat von Eikju
    Bei uns ist seit der Gründung der Gilde (und das war ende Februar) kein einziger (!) Streit ausgebrochen, obwohl wir jeden Tag mind. 5 Stunden miteinander reden und verschiedenste Spiele spielen. Ich betrachte es als ein Erfolg und bin sehr stolz auf meine Gilde, dass sie bereits so gut funktioniert, wie ich es haben wollte.
    Naja, ohne das Spiel gibt es auch keinen Grund sich zu zoffen bei einigermaßen normalen Menschen. Aber das heißt natürlich nicht, dass es später zu Problemen kommen muss. Es ist dann nur wahrscheinlicher, da es Grundlagen gibt, über die man streiten kann x)



    Zitat Zitat von Eikju
    Im Prinzip bin ich mit der Gilde genau auf dem richtigen Kurs. Sie kommen zu den Gildenbesprechungen, sie geben Kritik und Anregungen weiter und sie helfen mir aus freien stücken - ja selbst Spenden kommen für die Gilde von Gildenmitgliedern rein, da sie so zufrieden sind. Sie sagen mir, dass sie schon lange nicht mehr in einer solch gut durchdachten und warmherzigen Gemeinschaft gewesen sind, wo man sich nach dem Feierabend einfach freut, ins TS3 zu kommen.

    Das ist für mich als Leiter dieser Gilde, eines der größten Komplimente, die man mir überhaupt machen kann.

    Lg. Eikju
    Ahjo, das hab ich ja nie bezweifelt. Aber wenn die Gilde über längere Zeit besteht, wirst du nicht nur gute Zeiten haben. Wünsche dir dahingehend nur das beste und starke Nerven x)


    Btw dein Thread im offiziellen Forum ist auch recht interessant. Mach den mal hier :P

  4. #4
    Level 10 Avatar von Eikju
    Registriert seit
    10.04.2010
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    598
    -----------------


    Re: @ Diskussion im EU Board

    Also erstmal muss ich dir "Danke" sagen für eine konfliktfreie Diskussion :D

    Hab ja selten so offen mit jemanden über ein Gildensystem schreiben können.

    Ich finde, dass sich unsere beiden Gilden gar nicht wirklich unterscheiden, sondern wohl alleinig ihr eine Try-Phase habt und wir nicht.

    Von daher finde ich, dass wir uns sowieso nur im Kreis drehen werden, weil wir viel zu sehr die gleichen Ansichten haben, was die Verwaltung einer Gilde und das Aufrechthalten seiner Ziele anbelangt.

    Dennoch war es schön mit dir darüber zu quatschen. Da hätte ich doch glatt mal ne Idee, die sich vielleicht umsetzen lassen würde.

    Vielleicht könnte man eine Art "Gildenleiter-Stammtisch" einberufen, indem sich nur Gildenleiter zu Worte melden und miteinander über Probleme sprechen bzw. sich untereinander helfen.

    Schwer zu reallisieren, wah?

    Lg. Eikju

  5. #5
    playBLESS Moderator Avatar von Crush
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    Bingen
    Beiträge
    1.047
    -----------------


    Re: @ Diskussion im EU Board

    Nunja, seit ich letztes Jahr unseren WoW Squad aus dem aktiven Dienst genommen habe, bin ich eigentlich gar kein Gildenleiter mehr. Nach 6 Jahren des Gildenleiterdaseins war es eine sehr erleichternde Erfahrung, die Last der Verantwortung fallen zu lassen (das Gefühl dieser Erleichterung ist unbeschreiblich).

    Kurz gesagt kann ich für so ein "Meeting" zwar etwas Erfahrung mitbringen, aber ich bin nicht mehr im aktiven Dienst. Ich glaube es gäbe für mich nichts cooleres, als einfach nur zu zocken und das Leaderbussines anderen zu überlassen

    Btw falls dich das interessiert, hab ich mal das alte FAQ der Gilde rausgesucht (nicht perfekt formuliert, aber ist auch nur ein Forenpost gewesen x) ):

    Was ist Low ?
    Grundsätzlich steht die Gilde über allem, unmittelbar danach der Erfolg des Raids !
    LoW existiert bereits deutlich länger als WoW. Zu Begin wurde das Ganze als C&C2 Fun-Clan gegründet, nach Release von
    Unreal Tournament dann die Mitgliederzahl erhöht und etwas mehr Ehrgeiz in die Sache gesteckt.
    Die ältesten aktiven Mitglieder in WoW stammen aus der Zeit zwischen 2003 und 2004, wo sich LoW den damaligen GFF.UT Squad einverleibte, um zukünftig mit diesem erfolgreich unter dem LoW Banner europäische und deutsche Ligen bestreiten zu können. Mit Stolz können wir heute von uns sagen, dass wir damals über unsere komplette aktive Zeit zu den Top 5 CTF Clans in UT99, UT2003 und UT2004 zählten.
    Mit Release von WoW hörten wir uns etwas in der UT Szene um und suchten uns sympathische und nette Leute mit Interesse an WoW, um uns dort zu festigen. Gleichzeitig wurde gemeinsam (LoW aktive : Aieh, Botoki, Cheech, Coldi, Crush, Drag-On, DMX, PsyStorm) beschlossen, dass DMX / Manfred die Gilde durch dieses MMORPG leiten wird. Schon zur Beta betrug unsere Mitgliederzahl rund 20 aktive, zum release dann stieg sie weiter auf knapp 25. PreBC konnten wir relativ gute Erfolge durch unser Raidbündniss mit Non Phixion verbuchen, zwar mit einigen Problemen, aber welche Raidallianz kennt das nicht? Ab BC und den 25iger Instanzen konnten wir uns voll intern ausleben und beachtliche(!) Leistungen vollbringen auf die wir sehr stolz sein können. Bereits am ersten Gruul demonstrierte unser WoW Squad, dass er mit Biss bei der Sache ist und so konnten wir als eine der wenigen Gilden Gruul bezwingen, bevor er von Blizzard zum Schoßhündchen gepatcht wurde.

    Wer ist Leader und was sind deren Aufgaben?
    Wer: Ahri, Crush, Lazhar, Manfred
    Aufgaben : Organisatorisches Rund um die Gilde sowie Problemlöser und Mutter für alles. Alleinigen Entscheidungsträger was Gildenregeln & Änderungen, Raidplanung etc. betrifft. LoW wurde in WoW bewusst nicht als Demokratie gegründet, um den ~flair~ und dem Ursprung stets Treu zu bleiben. Jedoch wird sehr viel Wert auf freie Meinungsäusserung und Kritik gelegt. Ohne Vorschläge, Kritik, Lob lässt es sich grundsätzlich schwer Arbeiten und an diesem Punkt sind alle Member gleich.


    Was machen Klassensprecher (Hauptsächlich für und um die Raids) ?
    Klassensprecher sind das Sprachrohr einer Klasse und werden für die Aufgabenverteilung in den Klassen (falls benötigt) im Raid zu rate gezogen. Desweiteren bestimmen sie Rotation in den Klassen und sind sogar bevollmächtigt, Leute pausieren zu lassen (aus ihrer Klasse), wenn das für nötig befunden wird. Mitspracherecht bei Neuaufnahmen (kein Stimmrecht, aber auf die Meinung über Bewerber der eigenen Klasse wird viel Wert gelegt). Alles Rund um die Klasse als Bündelungskanal zu den Leadern.


    Was macht der Raidleiter ?
    Der Raidleiter ist die Person die das Vertrauen ausgesprochen bekommen hat einen Raid zu leiten und bevollmächtigt ist,
    während des Raids gemäss den Regeln und dem gesunden Menschenverstand zu entscheiden.


    Was machen Member ?
    Grundsätzlich sind alle Member (bis auf Tryouts). Jedoch haben Klassensprecher hinzu noch ein wenig mehr Verantwortung und Aufgaben genauso wie Leader. Jedes Member kann an Diskussionen darüber teilnehmen, ob Bewerber ein Tryout bekommen und muss dementsprechend argumentieren. Selbiges Argumentationsrecht trifft auf Diskussionen darüber zu, welche Tryouts zu Membern werden. Desweiteren können Member, falls es gegeben und möglich ist, Zugriff auf die Gildenbank erhalten (über Leader) für Enchants(Verzauberungen) / Rezepte o.Ä . Außerdem ist es möglich, auf Anfrage einen FTP Zugang zu erhalten (auch für private Zwecke). Jedoch wird hier kein illegaler Inhalt geduldet und kann vom Löschen des FTP Accounts bis hin zum Ausschluss aus der Gilde geahndet werden, darum sollte bei so etwas lieber Rücksprache gehalten werden.


    Verhalten untereinander und zu Anderen
    Es wird stets erwartet, dass man sich höflich, hilfsbereit und nett gegenüber anderen verhält, besonders innerhalb der Gilde wird erwartet, dass man Konflikte löst. Mitglieder dauerhaft zu ignorieren (/ignore Taz z.B ), ist nicht akzeptabel! Das Auftreten nach aussen ist mindestens genau so wichtig, von daher sollte man die Form wahren und sich genau überlegen, was man von sich gibt (möglichst ohne OLOLOL etc. ). Desweiteren steht ein hauptsächlich gildenintern TS2 Server zur Verfügung, der meist rund um die Uhr genutzt wird. Es steht jedem Member/Tryout Frei, diesen zu nutzen. Unerwünscht ist die Nutzung von 2 Voice-Tools gleichzeitig z.B LoW-TS2 & Männergeflüster Battlecom gleichzeitig. Wir bitten hier aus Respekt vor anderen sich dann für eins von beidem zu entscheiden, und nicht beides gleichzeitig laufen zu lassen.


    Was wollen wir erreichen ?
    Unser Ziel ist es eine Gemeinschaft zu bilden, in der sich jeder wohl fühlen kann. Durch unsere hohen Raidanforderungen sind gerade für den Raid sehr viele gleichgesinnte vorhanden, die an einem Strang ziehen, um die relativ hoch gesteckten Ziele zu verwirklichen. Wir haben uns zu BC entschlossen, dass wir eine Gilde auf Gorgonnash sein wollen, die vorne mitraided aber nicht auf Kosten unserer Member und der Gildenphilosophie. Das Gleiche zählt auch für WotLK.


    Was ist absolut nicht erlaubt ?
    Mitglied in 2 Gilden zu sein, mit einer Bewerbung bzw. der Aufnahme in die Gilde ist es strikt untersagt, auf Gorgonnash einer anderen Gilde (egal mit welchem Charakter) anzugehören. Auf anderen Servern ist das theoretisch kein Problem (je nach Maß), jedoch sollte man das genauer vorher mit den Leadern absprechen, damit hier keine Missverständnisse aufkommen. Desweiteren ist es nicht gestattet, gildenfremden Zutritt zu internen Informationen oder dem Gildenchat (Verleih des Charakters) zu gewähren. Sollte man soetwas vorhaben, ist eine Info unbedingt weiter zu geben (z.B Mein Bruder Spielt diese Woche meinen Charakter. Also nicht wundern, dass ich nicht bescheid weiss o.Ä).
    Cheaten, exploiten sowie sonstige nicht legitime Abläufe werden von LoW nicht toleriert. Wir konnten bisher jeden Boss ohne Exploits bezwingen und daran halten wir fest. Wer von uns beim cheaten, exploiten oder sonstigen nicht legitimen Dingen erwischt wird, fliegt ohne Diskussion aus der Gilde. Es sollte jedem klar sein, dass man mit LoW unter dem Namen auch im Namen der Gilde handelt und damit diesen in den Dreck zieht mit solchen Dingen. Wem Server 1. Kills so wichtig sind, dass er diese Dinge für legitim erklärt, ist bei uns falsch.


    Zeit vom Tryout zum Member
    Die Zeit vom Tryout zum Member ist min. 3 Monate, eine genaue Zeit hierfür gibt es nicht, da es manchen Menschen leichter fällt sich zu integrieren und anderen eben schwerer, was aber nicht bedeutet, dass diese dadurch nicht in die Gilde gehören. Es gab Tryoutzeiten von fast einem Jahr, aber der optimistische Durchschnitt liegt wohl bei rund 6 Monaten. Dadurch das Tryouts raidtechnisch keine Nachteile erhalten, fällt das den meisten auch nicht wirklich schwer und wird akzeptiert.


    Freundschaftsbewerbungen (None-Raid-Invites)
    Seit jeher gab es bei LoW die Möglichkeit auch fern ab vom aktiven Spielgeschehen, (Raidgeschehen) ein Teil der Gilde zu werden und das aus verschiedenen Gründen (z.B Freundschaften,Beziehungen in der Gilde). Jedoch ist klar geregelt, dass eine Aufnahme unter diesen Umständen nichts mit dem Raidgeschehen zu tun hat und nicht verlangt werden kann, dass man an diesem irgendwann teilnehmen kann. Sollte dennoch das Interesse und die Erfahrung sowie Ausrüstung bestehen, ist es möglich, sich intern für eine ausgeschriebene Stelle zu bewerben (gleiches zählt auch für Inaktive).


    Inaktivität
    Generell ist es natürlich nicht schön zu sehen, wenn jemand inaktiv geht, darum wird bei Tryouts genauer hingeschaut, wie lang sie zugehörig sind und die Tryoutzeit wird - im Falle einer zu kurzen Zugehörigkeit - mit Beginn ihrer Inaktivität beendet. Member im Regelfall bleiben bei Inaktivität in der Gilde durch ihre lange Mitgliedschaft und sind trotzdem noch ein Teil der Gemeinschaft. Ein Wiedereintritt in den Raidbetrieb kann jedoch nach einer Inaktivität NICHT gefordert werden. Das liegt am Platz und am Willen der Klasse/Klassensprecher/Raidleader/Gildenleader.


    Raidaktivität & Raidausschluss
    Wer sich normal bei uns für den Raidbetrieb bewirbt muss gewisse Vorraussetzungen erfüllen und hat zugestimmt, zur Fairness gegenüber allen anderen Teilnehmer seinen Teil beizutragen und eine Gewisse Beständigkeit zu leisten. Sollte dies in irgendeiner Form nicht gewährleistet werden können (krankheit,priv. Probleme etc.), sollte man umgehend seinen Klassensprecher kontaktieren und der wird das -falls nötig- weitergeben. Sollte man jedoch aus welchen Gründen auch immer dauerhaft nicht die vom Raid geforderte Leistung - sei es durch Buff-food, Auffassungsgabe,Befolgen von Anweisungen, Pünktlichkeit usw. - nicht bringen können, so kann es durchaus bishin zum Ausschluss aus dem Raidbetrieb führen oder bei Tryouts bishin zur Beendigung der Tryoutzeit.

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •